Leserstimmen

Name: Abbe

Datum: 11. August 2017

 

Right, now I'm doing exactly what Zero warned me not to do...

It's been about two months since I first read Zero. By now I'm in the middle of reading it for the third time, and thus went looking for Zero's guerilla guide. But all I found this website. Which wasn't too bad either ;-)
The book fascinated me from the moment I saw it in the bookstore, and it became one of those impulse buys that happen so often when visiting a 'live' bookstore. It was more or less a case of "consuming only what strenghtens your own opinions", but I learned an awful lot from the book nonetheless.

For example: when a few weeks after my first reading of the book, LinkedIn sent me a mail with an update of their policy which included the option of giving me tips based on my previous messaging within said medium in order to improve my chances of finding the job of my dreams (!!! ActApps anybody??), my response was to pretty much completely empty my account, and I'm still considering closing it all together. Not that such would erase the past of course, but I'm fortunate to have been a conscientious objector to Facebook and Twitter and the likes since they came into existence, so with a bit of luck...
Right. I'll probably never be able to be one of Zero's bubbles in clear water, but with no smartphone, no customer cards other than the Bahncard, and the long standing practice of getting money from the ATM in order to avoid paying with my card in shops may at least keep the level of what 'they' know about me at a low.
Funny though: I once checked how Google had pigeonholed me. They interpreted me as being some 10 years older than I really was, plus they got the gender wrong! Not that I corrected it - I thought it both hilarious and comforting that they were unable to get even something as basic as the gender right.

Meanwhile, although I have no real trouble reading German, I'm looking forward to Zero's release in English, so I'll be able to recommend it to my friends. For myself, I still have Helix to read. Blackout was good, too, but as far as I'm concerned, Zero was absolute top class - both in entertainment and in educational matters!

And with that statement, I'll end my public opinion on the book, making it available for the Datenkraken to analyze... ;-p

Name: Klaus Niederlander

Datum: 29. Juli 2017

 

Ueber Macht und Wert

Hallo Marc, sehr spannendes Buch wie bereits Blackout, allerdings noch naeher an der Realitaet. Und noch anregender fand ich schliesslich Deinen Aeusserungen zu Macht und Wert. Wir sind in der Tat an einer neuen Zeitenwende angelangt, wo es mal wieder ans Eingemachte geht. Vor 150 Jahren ging es um die industrielle Revolution und Nationalismus, welche einerseits zu den 2 Weltkriegen fuehrten und andererseits die Wiegen unserer jetzigen Demokratien hervorbrachten - politisch die christdemokratischen wie auch die sozialdemokratischen politischen Stroemungen in Europa und wirtschaftlich die Familienunternehmen, Cooperations wie aber auch Cooperatives/Genossenschaften. Die Welt hat die beiden Weltkriege ueberlebt, doch heute stehen wir mit der digitalen Revolution vor einer noch groesseren Herausforderung. Und wie Dein Buch aufzeigt, sind wir schon laengst wieder im Krieg. 11. September 2001 und vor allem der 1. weltweite Finanz-krise/-krieg seit 2007. Viele sprechen bereits von der naechsten Finanzkrise als dem endgueltigen Super-GAU. Und jetzt geht's nicht mehr nur um den Menschen, sondern um den Planeten Erde insgesamt. Macht und Kapital haben heute mit Hlfe von Neoliberalismus und Digitalisierung maximales Gewaltpotential. Und trotzdem gibt's Hoffnung, Identitaet liegt sowohl in lokalen Werten, die Gruppen enger verbinden wie auch in universellen Werten, die uns alle Menschen potentiel verbinden. Und von diesen Gruppierungen gibt's bereits Millionen. Ein spannender Kampf mit den alten Maechten mit offenem Ausgang. Auf jeden Fall inspierierend Dein Wissen und Ansatz!

Name: Gianni Bonsignore

Datum: 21. Juli 2017

 

Bestes bisher gelesenes Buch !

Ich war auf der Suche nach einem spannenden Buch, dass nicht veraltet, sondern modern ist und wobei ich auch etwas lernen kann. Erst stieß ich auf BLACKOUT und kurz bevor ich es kaufen wollte erschien mir bei weitere Vorschläge ,,ZERO". Nachdem ich die Inhaltsangabe gelesen hatte, war ich schon sehr beeindruckt und neugierig. Nun wo ich das Buch binnen kurzer Zeit gelesen habe, muss ich sagen, dass meine Erwartungen weit übertroffen worden sind. Die Spannung in ZERO hält andauernd an und steigert sich bis hin zum Ende, sodass einem an keiner Stelle langweilig wird. Zudem finde ich es sehr faszinierend, dass Marc Elsberg wahre Fakten im Roman liefert. In meiner Meinung gibt es nichts langweiligeres wenn alles frei erfunden ist und ein Buch nicht auf wahre Fakten basiert. Ich finde Lesen sollte Bilden und das wird hier erreicht. Ich wusste schon einiges über Datensicherheit, das Ausspähen von Daten usw. Aber nachdem ich nun ZERO gelesen habe betrachte ich alles nochmal aus einer ganz anderen Perspektive und bin teilweise echt schockiert was heutzutage so alles möglich ist.
Ich kann nur jedem empfehlen dieses Buch zu kaufen und zu lesen, ihr werdet sehn, dass man nicht aufhören will.
Und danke an Marc Elsberg für dieses tolle Buch. Sobald ich wieder etwas Zeit habe überlege ich mir ob mein nächstes Buch BLACK OUT oder HELIX sein soll.

Name: Christopher Orth

Datum: 17. Mai 2017

 

Faszinierend

Ich hab das Buch gelesen und finde es sehr gut geschrieben auf die realitätsnahe Weise. Ich mache meinen Buch Vortrag über ZERO und kann so auch das Thema mit meiner Klasse diskutieren. Danke für dieses Super Buch. Ich selbst bin auch sehr Technik-interessiert und besitze den im Buch beschriebenen Raspberry Pi. Liebe Grüße, Christopher.

Name: Linus Müller

Datum: 23. April 2017

 

Wilkommen in Paranoia

Hallo,
erstmal vorweg, ich bin 13 Jahre alt, elektrotechnisch und informatosch begeistert und habe Blackout und Zero geradewegs Verschlungen (meine ersten Bücher über 300 Seiten).
Zum Buch:
Am anfang bin ich sehr stark über das Präsens gestolpert und finde Präterritum eigentlich schöner und deshalb freue ich mich auch das Helix wieder im Präterritum geschrieben ist.
Ich finde es schade, dass in Zero nicht so viele einzelne “Puzzelteile“ wie in Blackout vorhanden waren (dadurch konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen), aber die Geschichte ist aktueller den je und wirklich sehr cool gestaltet.
Ich bin generell erstaunt, wie Sie fast schon in die Zukunft sehen, denn mittlerweile fehlt nicht mehr viel zu genau den Begebenheiten ihres Buches. Ich habe Helix direkt als ich mit Zero fertig wurde Bestellen lassen, freue mich schon aufs Lesen und natürlich auf ihr nächstes spannendes Buch!

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Datenkraken zerschlagen werden müssen.

Name: Wolfgang Fuller

Datum: 05. April 2017

 

Nicht so weit weg ...

Habe vor kurzem ZERO gelesen. Hatte vorher gedacht naj, muss wohl alles übertrieben dargestellt sein. Fand aber die Story dann sehr überzeugend.
Und richtig gruselig finde ich das, was ich heute (beruflich) gefunden habe: http://www.actimage.de/referenzen/nurmut-smarthome-demenzpatienten
Ist zwar sicher gut gemeint, kommt aber den Apps in ZERO schon sehr sehr nahe.

Name: Ilse Zemp

Datum: 03. April 2017

 

Zum Nachdenken...

Nun, ich hab's nicht so mit dieser Technologie und zum Glück ist unsere Stadt (noch) nicht so überwacht. Hab' aber trotzdem mit Freunden darüber geredet und die sind voll der Meinung, dass wir nicht mehr weit davon entfernt sind.

Name: Tjark Schneider

Datum: 03. März 2017

 

Sehr gutes Buch

Ich finde dass das Buch ein aktuelles Thema sehr gut aufgreift und durchleuchtet .
Mir hat jedoch vor allem bei den Google Glasses der Aspekt des mobilen Datenverbrauchs gefehlt vllt irre ich mich ja auch aber ich bin der Meinung dass ein Individuum wie cyn keine Flatrate mit genug Datenvolumen besitzt .

Name: Oma

Datum: 22. Februar 2017

 

Oma

hat Zero dem Opa geschenkt. In der Kulturzeit haben wir Ende 2016 das Marc Elsberg Interview gesehen. Da gestand mir mein Mann ein, das er auf dem Kindle Blackout schon verschlungen hat. Mir wurde klar, dass auch ich zu der Leserschaft zählen werde. Noch hat er es nicht in die Hände bekommen. Ich habe es heute durchgelesen.

Danach habe ich alle emails gelöscht, in dem Wissen der Bedeutungslosigkeit der Tat.
Mein Smartphone habe ich mir erst vor einem Jahr zugelegt, weil ich von der Zeit als Handy- Pionier (dienstlich) die Nase voll hatte. Ich spüre heute noch die Strahlen in mein Ohr dringen von diesen Kloppern. Und dieses Ständig erreichbar sein!!!

Instinktiv wurde ich nie zum Nutzer von sozialen Netzwerken, fühle mich wohl dabei, genieße aber durchaus die zahlreichen Möglichkeiten des Netzes.

Ob ich nicht vielleicht doch lieber wie einer unserer Freunde nur noch im Laden einkaufe, cash natürlich, die PIN der ec- Karte nicht kenne und vergesse, wie man einen pc hochfährt? Und das Smartphone ...einer Bettlerin schenke?!!!

Kann man sich so aus der Nummer rausmogeln?

Die Antwort von Zero/ Marc Elsberg ist ein klares NEIN. Wo er recht hat, hat er recht.

Doch was tun? Ich habe angefangen und werde weiter darüber nachdenken. Das macht gute Literatur aus. Danke dafür!

Eine Frage hätte ich, wenn gleich wir hier wohl eher nicht in einem Chat sind.

Warum lässt Zero so lange auf die englische Übersetzung warten??? Wir haben das Buch nach England per Amazon.co.uk verschenken wollen. Ich war schlampig, kam nicht auf die Idee, die Sprache zu überprüfen. Father Christmas packte es in polnisch aus!!! Das sagt alles schon sehr viel.

Oma bleibt dran.
Jetzt will ich das mit dem Blackout auch noch wissen! Habe einer Bekannten, die es schon gelesen hat, mit der Wünschelroute ne Wasserader im Garten gesucht. Das wird so wenig wie emails- Löschen helfen!

Wir sind gefragt, alle.

Wer liest hier eigentlich so...!?

Name: Katrin Schüßler

Datum: 31. Januar 2017

 

Wie die Sammlang der Daten eskalieren kann

Dieser Roman ist nichts für Menschen die paranoid sind vor allem alles was Datenschutz anbetrifft.
Zero ist eine Gruppe Menschen, die im Internet Aufmerksamkeit auf sich ziehen, durch ihre Videos in denen sie sozialen Netzwerken ,vor allem dem Programm freeme, vorwerfen sie würden unsere Daten missbrauchen und die Menschen manipulieren ohne, dass sie es merken. Die Journalistin Cynthia Bonsant soll eigentlich nur darüber berichten. Dabei benutzt sie eine Datenbrille, die sie ihrer Tochter, Vi, leiht, dabei spüren die Jugendlichen einen Verbrecher auf und Vis Freund wird erschossen. Wenn Cynthia bereits das Ganze misstrauisch betrachtet hat, dann wuchs ihr Misstrauen jetzt noch mehr. Bei ihren Recherchen findet sie heraus, wie das Programm freeme durch die ActApps die Menschen manipuliert und sie verändert. Auch ihre Tochter hat sich dadurch verändert, zwar war die Veränderung postitiv trotzdem macht es Cynthia Angst. Durch ihre Verfolgung auf Zero findet sie mehr Informationen undwechselt die Seiten und wird selbst zur Zielscheibe.
Es ist ein sehr spannender Roman, den man nicht aus der Hand legen will. Am liebsten würde man nach diesem Roman sich aus allen sozialen Netzwerken löschen. Hier wird einem bewusst wie sehr die sozialen Netzwerke uns manipulieren ohne das wir es merken. Andere Menschen manipulieren ihre Mitmenschen und verdienen damit sehr viel Geld. Dieses Buch stimuliert einen vieles zu hinterfragen und die Augen offen zu halten.