Anonym surfen im Web …

© iStockphoto

Welche Spuren hinterlassen Sie im Internet? Hier finden Sie erste Informationen.
Mehr zum Thema finden Sie z. B. unter computerbetrug.de oder unseren Links.

1. Spur: die IP-Adresse

Jeder Computer hat eine eigene, individuelle IP-Adresse. Das ist sozusagen Ihre Internet-Anschrift, an die alle Informationen gehen sollen – Ergebnisse einer Google-Suche, Aufrufen einer Internetseite, Herunterladen von Dateien etc.

Ihre IP-Adresse wird unsichtbar an den Rechner versendet, mit dem Ihr PC gerade kommuniziert. So weiß dieser, wohin er seine Daten schicken muss, damit sie auch ankommen. Umgekehrt ist es z. B. für Ermittlungsbehörden „einfach“ Ihre IP-Adresse bzw. Ihre Spur bis nach Hause zurückzuverfolgen.

2. Spur: die Verbindungsdaten

Wenn Sie sich ins Internet einwählen, speichert Ihr Diensteanbieter Ihre Verbindungsdaten. Dazu gehört die IP-Adresse, die Ihnen zugewiesen wurde, Beginn und Ende der Verbindung mit Datum und Uhrzeit und die Menge der übertragenen Daten.

3. Spur: Bestandsdaten

Zu den Bestandsdaten gehören Namen und Anschrift, Rechnungsadresse und weitere Kontaktdaten (Telefon, Fax, Mailadresse). Sie werden von Ihrem Internetanbieter gespeichert und müssen (laut Telemediengesetz) „für Zwecke der Strafverfolgung, zur Erfüllung der gesetzlichen Aufgaben der Verfassungsschutzbehörden des Bundes und der Länder, des Bundesnachrichtendienstes oder des Militärischen Abschirmdienstes” von Diensteanbietern herausgegeben werden.

4. Spur: Server-Protokolle

Sowohl Ihr Internet Provider als auch der Computer, mit dem Sie korrespondieren, zeichnen auf, wann Sie mit welcher IP-Adresse online sind. Diese Zugriffprotokolle werden automatisch in Logfiles aufgezeichnet.

5. Spur: Browser-Identifikation und Browser-Strings

Über die verschiedenen Internet-Browser, die Sie verwenden, können Sie auch leicht identifiziert werden – u.a. dank der installierten Add-ons (Zusatzprogramme) und Ihrer persönlichen Einstellungen. Die einmalige Kombination aus Informationen über Add-Ons, Betriebssystem, Auflösung, Sprache usw. macht jeden Browser individuell und identifizierbar.

Marc Elsberg
informiert